MARTIN C. HERBERG - GITARREN TOTAL

Kurzinfo

Martin C. Herberg hat über 3.500 Auftritte bestritten.

Der Gitarrist und Sänger Martin C. Herberg hat im November 2016 nach 41 Jahren und fast 2 Millionen Kilometern sein Tourneeleben beendet. In dieser Zeit hat er vermutlich über 3500 Auftritte bestritten (überwiegend in Deutschland und überwiegend als Solist mit dem Programm "Gitarren Total"). Konzerte und Tourneen führten ihn auch ins europäische Ausland (Belgien, Dänemark, Frankreich, Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Sowjetunion und Spanien). Zudem hat er in den U.S.A. und Kanada in diversen Clubs gespielt. (Siehe Tourdatenarchiv)

Tonträger

Zwischen 1979 und 2016 hat er insgesamt 14 Tonträger auf seinem eigenen Label veröffentlicht. Seine "Eigenproduktionen" erhielten in fast allen einschlägigen Fachmagazinen sehr gute Kritiken, wobei neben der Musik auch die jeweiligen Gesamtkonzepte, die Arrangements und die hervorragende Klangqualität gewürdigt wurde. Siehe Diskographie. Mit seinem ureigenen Stil ist er immer ein "Geheimtipp" geblieben, zumal seine Stücke im deutschen, sogenannten öffentlich-rechtlichen Rundfunk so gut wie gar nicht gespielt worden sind.

Pressekritiken

Seine Konzerte wurden in vielen in- und ausländischen Tageszeitungen rezensiert. Wegen seiner unvergleichlichen, extrem emotionalen Spielweise und seiner von ihm selbst entwickelten Spieltechniken und Sounds hat er eine Unzahl von positiven und zum Teil euphorischen Pressekritken erhalten. (Siehe Pressestimmen!)

Martin C.Herberg hat bisher 14 Tonträger auf seinem eigenen Label veröffentlicht

Gitarren-Stilistiken

Martin C. Herberg spielt hauptsächlich klassische Gitarren mit Nylonsaiten, die er vornehmlich zupft aber auch schon mal mit dem Plektron spielt. Gelegentlich hat er insbesondere auf seinen Produktionen Westerngitarren eingesetzt und auch E-Gitarren benutzt.

Sein Stil ist eine Mixtur aus klassischen Zupftechniken, die er mit Spielarten des Fingerpicking kombiniert. Desweiteren benutzt er Spielarten des Flamenco, wie beispielsweise das perlend-rollende "Rasgueado" und das "Golpe", eine perkussive Spieltechnik, bei der auf den Korpus "geklopft" wird. Diese Spielweisen hat er früh individuell weiterentwickelt und "artfremd" eingesetzt. So hat er schon Mitte der 70er Jahre (vermutlich als erster) ein "Schlagzeugsolo" auf der Gitarre imitiert, was auf seiner ersten LP 1979 dokumentiert ist.

Eine weitere seiner selbst "erfundenen" Spielweisen ist der Einsatz seiner "dritten Hand": Er benutzt einen Mikrofonständer zum "Greifen" unmöglicher Akkorde oder zum Spielen von Melodien über das ganze Griffbrett bei gleichzeitigem Akkordspiel. (Erstmals dokumentiert auf seiner LP "For No One", 1982)

Martin C.Herberg hat bisher 14 Tonträger auf seinem eigenen Label veröffentlicht

Gelegentlich verfremdet er den natürlichen Klang der akustischen Gitarre durch "Präparieren" der Saiten mit Watte, Plastikfolien, Holzstäbchen, um damit ein Banjo, eine indische Sitar oder eine Steeldrum zu imitieren. Einen weiteren Verfremdungseffekt erzielt er durch extremes "Umstimmen" der Gitarre (gelegentlich auch während des Spiels). Schon 1979 titelt eine dänischen Zeitung "Som en Hendrix pa spansk guitar" (Wie ein Hendrix auf der spanischen Gitarre).

Seit 1980 fängt er zudem an, seine Gitarren mit speziellen Tonabnehmern zur "Abnahme" von Nylonsaiten auszustatten. So kann er über mehrere Kanäle Effektgeräte ansteuern, die er zudem mit Fußpedalen filtert. Er kreiert damit seinen unverwechselbaren, sphärischen, wabernden Sound, den er zudem durch Band-Echos schickt.

Ab 1983 setzt er dann auch digitale Echogeräte ein, die durch zusätzliche analoge Filter neue Klänge ermöglichen. Seit 1998 benutzt er erstmals eine klassische Gitarre, mit der er auch einen Synthesizer ansteuern kann. Sein Programm "Gitarren Total" besteht aber auch weiterhin zu 50 Prozent aus akustischen Gitarrenstücken und Songs.

2009 hat ihm der leider schon verstorbene Rolf Spuler ein spezielles Modell seiner "Paradis-Gitarre"gebaut, über die er ab jetzt den aktuellen Axon-Guitar Synthesizer ansteuert. Die verfügt zudem über einen Tiefbass.

Wie der komplexe Band-Sound "live" klingt, ist auf der Solo-CD "Echospheres -Live" dokumentiert. Herbergs mäandernde, sich ändernde Klanggebilde haben einen individuellen Touch und hohen Wiedererkennungswert. Eher selten setzt er die bei Solisten weit verbreitete "Loop-Machine" ein, da man seiner Meinung nach "Gefahr läuft, Sklave der Maschinerie zu werden."

Musik

Martin C. Herberg ist in vielen musikalischen Genres zuhause. Neben seiner klassischen Gitarrenarbeit und seinen avantgardistischen Soundscapes, hat er viele Balladen, Songs und Instrumentalstücke komponiert und arrangiert, die sich stilistisch zwischen Folk-, Blues, Rock- und Weltmusik bewegen. Auf seinen Produktionen spielt er gelegentlich auch Keyboards, Mundharmonika, Flöten und andere Instrumente.

Seine Lieder singt er meist auf Englisch. Ein Großteil der Texte befindet sich in der Rubrik Songtexte/Lyrics.

Biographie

Der 1953 geborene Musiker erhielt im Alter von 12 Jahren seine erste "Wandergitarre" und wechselte bald zur E-Gitarre über. Nachdem er sich 1969 erfolglos als Sologitarrist in einer Beat- und Rock-Coverband ("Dogbreath") versucht hatte, wandte er sich der Klassischen Gitarre und der Flamencogitarre zu, nahm Unterricht und besuchte Flamenco-Kurse. Seine ersten kurzen Soloauftritte hatte Martin Anfang der 70er Jahre in dem von Hilde Döbner gegründeten Folk-Club Witten. Bekannt wurde er dann Mitte der 70er Jahre u.a. als Begleitgitarrist von Manolo Lohnes und war in der Zeit auf fast allen grösseren Folk-Festivals zu Gast (Ingelheim, Mainz, Tübingen, Calw, etc.).

1975 Sein erstes Solo-Konzert über die volle Distanz von 1 ? Stunden gibt er am 10. Mai in Marburg in der Studio-Bühne.

1976 Auf der Harlekinade in Ludwigshafen wird er zum besten Einzelinterpreten gewählt.

1978 Sein Musikstudium (1976-1978) beendete er vorzeitig, um verstärkt deutschlandweit auf Tournee gehen zu können.

1979 Erste Auslandstournee (Dänemark).

Im selben Jahr erscheint seine erste, bei Günter Pauler im Stockfischstudio aufgenommene LP "Eruptionen". Sie enthält neben zwei eigenen Kompositionen und zwei Beatles-Arrangements eine 16-minütige Improvisation über den Stones-Klassiker "Paint It Black". Alle Stücke sind instrumental und auf nur einer Gitarre ohne studiotechnische Manipulationen gespielt.
Die Platte verkauft sich im Laufe der folgenden Jahre im Eigenvertrieb über 5000 mal. (1999 wurde die Platte für Hifi-Freaks letztmalig in einer limitierten Sonderauflage (180 Gramm) gepresst und war schnell ausverkauft.)

1982 Seine zweite LP "For No One" erscheint. Sie enthält nur eigene Songs und Stücke. Erstmals verfremdet er eine Klassische Gitarre mit elektronischen Effekten und arbeitet mit dem Mikrofonständer als "dritte" Hand.

1983 Sein Programm heißt ab jetzt "Gitarre Total" (nach einer Überschrift, die 1982 eine Zeitungskritik zierte).

1984 Eine Duo-Tour mit "Roy Herrington", bei der Martin erstmalig seit den 60ern auch wieder eine E-Gitarre spielt.

1986 Martin C. Herberg ist in der WDR-Produktion Sprungbrett "Tour de Chance" zu Gast.

1987 Veröffentlichung der Kassette "The Official Schwarzdruck"

1989 Nach einer Orientierungsphase startet Martin mit neuer professioneller Werbung wieder durch. Ab jetzt unternimmt er seine Touren in einem Wohnmobil, in das auch seine neue, aufwendige Musikanlage passt. Neben 3 klassischen Gitarren gehören auch eine E-Gitarre und ein Keyboard fest zum Bühnenequipment.

1990 Über einen Kulturaustausch begibt er sich zusammen mit der Reggae-Band "Vitamin X" auf eine abenteuerliche Tour in die damalige U.D.S.S.R.. Zweck der Reise ist es auch eine neue Platte aufzunehmen: "Live in Moscow". Die geplante Aufnahme scheitert an einer Unzahl "technischer" Probleme.

1991 Am 13.9.1991 absolviert er im C-Keller in Weimar seinen ersten Auftritt in der ehemaligen DDR, der so erfolgreich ist, dass Veranstalter bis hoch an die Ostseeküste auf ihn aufmerksam werden. Von nun an wird er jedes Jahr größere Tourneen im Osten der Republik absolvieren.

1993 Veröffentlichung der ersten CD "From The Beginning", die die besten Stücke seiner ersten zwei LPs enthält. Ab jetzt erscheinen "regelmässig" (im Abstand von 2-3 Jahren) neue CDs mit überwiegend eigenen Songs und Kompositionen, die zunehmend komplexe Arrangements enthalten, die unter Mithilfe verschiedener Gastmusikerinnen und Gastmusikern realisiert werden.

1995 Kleinkunstpreisträger der Stadt Rheine. Erster Auftritt auf einem größeren Rock-Festival (Jübek).
Im WDR-Fernsehen wird in der Sendung "Alice" ein Feature über den Künstler "on the road" veröffentlicht, das in 13 europäischen Ländern ausgestrahlt wird.

1996 Ein erster gemeinsamer und sehr erfolgreicher Auftritt mit Thomas Wullschläger (git/voc) und Uwe Roller (bluesharp/voc).

1997 Die Band "Wullschläger, Herberg & Roller" wird gegründet. In den folgenden Jahren (bis 2004) sorgt das Trio (nicht nur deutschlandweit) mit seiner ungewöhnlichen Stilmixtur für Furore und veröffentlicht 1999 eine "ungeschminkte" Live-CD, die aufgrund weiter bestehender Nachfrage im Jahr 2014 - acht Jahre nach Uwe Rollers Tod - wiederveröffentlicht wird.

1998 Martin C. Herberg ist in der Sendung "Hüschs Gesellschaftsabend" zu Gast, die auf sämtlichen "Dritten" Fernseh-Programmen zu sehen ist.

1999 Mit der CD "Eye-D-29.3 Dreams" erscheint erstmals ein elektrisches, experimentelles, psychedelisches Konzeptalbum, dass zwar bei vielen der eingefleischten Fans auf ein gewisses Unverständnis stößt, mit dem Martin aber ein neues Publikum erobert und seine ganze Vielseitigkeit unter Beweis stellt.

2000 Inzwischen liegt die Anzahl seiner jährlichen Auftritte dauerhaft bei deutlich über 100. (siehe Rubrik Tourdaten-Archiv, das noch nicht vervollständig ist und nie ganz vollständig sein wird.)

2003 Mit der Doppel-CD "Romantic Escapes", einer ruhigen, introvertierten, in einer alten Kirche aufgenommenen Produktion, kehrt er in akustisch-folkige Gefilde zurück und vermeidet stilsicher in seichten Kitsch abzugleiten. Das Album ist aus einem Guss und wird einer seiner Bestseller.

2006Das neue Album "True Love & High Adventure" ist wieder etwas rockiger. Zwar erhält es auch gute Kritiken, aber das "Konzept" kommt nicht bei allen an, zumal die Platte auch klanglich etwas zerrissen wirkt. Das Album erreicht nicht die erhofften Verkaufszahlen. Nach Differenzen trennt sich Martin von seinem langjährigen Co-Produzenten und wechselt das Studio.

2010 Veröffentlichung der hochgelobten Doppel-CD (und Doppel-LP) "As Long As There Is Sound". Die erste im Heyday-Studio aufgenommene Mammut-Produktion ist innerhalb von zweieinhalb Jahren unter Mitwirkung von 16 Musikern und Musikerinnen entstanden.

2011 Auf der Hauptbühne des "Burg Herzberg"-Festivals präsentiert Martin sehr erfolgreich, zusammen mit 6 Gastmusikern, das Material seiner letzten Produktion, sowie Stücke von der CD "Eye-D 29.3 Dreams", die gerade in remasterter Form wiederveröffentlicht worden ist.

2013 Ankündigung einer sich über 4 Jahre hinziehenden Abschiedstournee. Auf seiner Homepage begründet er in einer persönlichen Stellungnahme seine Entscheidung, die unerwartet - auch die bei vielen seiner Kollegen und Kolleginnen - auf ein großes Echo stößt. Siehe News.

2015 Veröffentlichung der ersten und einzigen DVD. Sie enthält fast ausnahmslos Live-Aufnahmen. Nach langen Verhandlungen mit Sony, dem Rechteinhaber, erhält er die Erlaubnis seine hier 13-minütige, legendäre Version des Stones-Klassikers "Paint It Black" in Bild und Ton zu veröffentlichen. Aus besagten rechtlichen Gründen ist die Auflage limitiert.

2016 Mit der Doppel-CD "Missing Pieces" schafft er es erneut über die von ihm selbst sehr hochgelegte "Messlatte" zu springen. Sie erhält sehr positive Kritiken und wird für den "Preis der deutschen Schallplattenkritik" nominiert.
Am 26.11.2016 bestreitet Martin C. Herberg seinen letzten offiziellen Auftritt im Haunschen Hof in Bad Salzungen.

2017 Für 2017/2018 ist eine reine Gitarren-CD geplant, die zur Hälfte aus neuen und unveröffentlichen Gitarrenstücken bestehen wird.

KONTAKT: Lonesome Loser Records, Scheibenstr.9, 42115 Wuppertal, Tel.: 0202/316230

info@martin-c-herberg.de

Shop

MISSING PIECES

-
2016

17.00 EUR

[Details]

LIVE IN CONCERT 2-DVD

-
2015

20 EUR

[Details]

Live 99

-
2014

10.00 EUR

[Details]

Lonesome Loser Records • Scheibenstraße 9 • 42115 Wuppertal